Schocken - Spielregeln für das Würfelspiel + zahlreiche Tipps

Schocken stammt aus dem Rheinland und wird überwiegend in Kneipen gespielt. Mittlerweile findet es nationale Verbreitung und ist auch unter den Namen Jule, Knobeln und Mörkeln bekannt.

Schocken ist ein Würfelspiel und in der Regel wird darum gespielt, wer die nächste Runde für die Spieler bestellen muss. Die Schocken Regeln sind etwas komplexer, doch nach ein paar Spielrunden hat man sie schnell verinnerlicht. Das Spiel wird von einigen Spielern sehr ernst genommen und es werden sogar regelmäßige Meisterschaften ausgerichtet.

Das braucht man zum Schocken

Zum Schocken braucht man nur Dinge, die in jeder Kneipe zu finden sein sollten. Dazu gehören vor allem pro Spieler:

Zusätzlich werden 13 Bierdeckel und ein umgeknickter Bierdeckel benötigt. Besser geeignet ist ein Schockbesteck (dieses Besteck bietet sich perfekt für Schocken an), welches die Bierdeckel durch Scheiben und dem ungeknickten Deckel durch eine farbige Scheibe ersetzt.

Darüber hinaus benötigt man einen Tisch (oder unseren hervorragenden Bier Pong Tisch) und jeweils einen Bierdeckel als Unterlage auf dem gewürfelt wird.

Was ist Schocken überhaupt?

Das Trinkspiel Schocken ist ein Würfelspiel für Kneipen. Grundlegend wird es in Runden und in zwei Hälften oder Halbzeiten unterteilt. Ziel ist es einen Verlierer zu bestimmen, der die nächste Runde Bier oder Schnaps in der Kneipe bestellen und bezahlen muss.

Jeder Spieler würfelt zunächst für sich und vergleicht im Anschluss das erreichte Würfelergebnis mit dem der anderen Spieler. Der Spieler mit dem niedrigsten Wurf erhält Spielsteine als Strafe. Hat er alle verfügbaren Steine gesammelt, hat er die Hälfte verloren. Hat ein Spieler zwei Hälften verloren, ist er der Verlierer der Runde.

Der Spielaufbau

Die Spieler sitzen gemeinsam an einem Tisch. Jeder von ihnen hat einen Würfelbecher mit der Öffnung nach oben vor sich stehen. In jedem Würfelbecher sind drei sechsseitige Würfel.

In der Mitte des Tisches steht das Schockbesteck. Im Idealfall sitzt man in einer Kneipe oder einer Bar. Mit einer leichten Modifikation kann das Spiel allerdings auch zu Hause gespielt werden.

Das Schocken Spiel - Der Spielablauf

Auf den ersten Blick kann der Spielablauf kompliziert wirken. Wir werden ihn umfangreich erklären, damit kein Spielraum für Missverständnisse entsteht. Nach ein paar Runden wird jeder Spieler jedoch Routine entwickeln und es entsteht ein flüssiges Spiel.

Die erste Runde

In der ersten Runde Schocken würfeln alle Spieler gleichzeitig. Gewürfelt wird prinzipiell mit dem Würfelbecher, sodass die Würfel von ihm verdeckt bleiben. Alle Spieler decken nun gleichzeitig ihren Wurf auf. Der beste Wurf entscheidet darüber, wie viele Spielsteine (auch Pappen oder Deckel genannt) der Spieler mit dem schlechtesten Wurf erhält.

Die übrigen Runden

Alle anderen Runden werden stets von dem Verlierer der vorherigen Runde begonnen. Alle Spieler werfen zunächst gleichzeitig, lassen ihren Wurf jedoch verdeckt. Nur der erste Spieler schaut sich seinen Wurf so an, dass nur er ihn sieht. Nun hat er die folgenden Optionen:

  • Stehenlassen - Er lässt seinen ersten Wurf stehen. Alle Spieler decken den ersten Wurf auf und vergleichen ihn miteinander.
  • Einsen rauslegen - Er hat die Möglichkeit geworfene Einsen rauszulegen und anschließend erneut zu würfeln (keine anderen Zahlen können rausgenommen werden).
  • Alle Würfel neu - Auch ist es möglich mit allen (verbliebenen) Würfeln nochmal neu zu werfen.

Maximal kann drei Mal gewürfelt werden. Auch alle anderen Mitspieler dürfen exakt so oft würfeln wie vom beginnenden Spieler vorgegeben.

Spielregeln Schocken - Zwei verschiedene Runden

Zunächst wird so lange gespielt, bis alle 13 Strafpunkte vom Schocken Besteck verteilt wurden. Sofern ein Spieler keine Strafpunkte erhalten hat, kann er sich entspannt zurücklehnen und nimmt erstmal nicht mehr als dem Spiel teil. Es spielen nun nur noch die Personen mit Spielsteinen.

Gibt es keine Deckel mehr, gibt  der Spieler mit dem höchsten Wurf die entsprechende Anzahl (dazu später mehr) an den Spieler mit dem niedrigsten Wurf ab. Hat man keine Deckel mehr, scheidet man aus. Man hat die Runde verloren, wenn man alle 13 Spielsteine hat. Ist kein Schockbesteck zur Hand, werden entweder Deckel verwendet oder man sucht sich andere Gegenstände.

Spielt man mit einem richtigen Schocken Set, bekommt man nun den farbigen Spielstein. Dieser ist eine Erinnerung daran, dass man die erste Runde verloren hat. Anschließend beginnt die Zweite. Sie läuft genau so ab wie die Erste.

Ist hier der selbe Spieler der Verlierer, muss er die nächste Runde bezahlen. Verliert jemand anderes, geht es in das Finale. Hier treffen die Verlierer der zwei Runden aufeinander. Der erste Wurf gebührt dem Verlierer der ersten Runde. Das Finale läuft genauso ab wie normale Runden. In der kommende Runde ist der Verlierer der erste Spieler und gibt vor, wie oft gewürfelt wird.

Die Wertigkeit der Würfe

Grundlegend wird in dem Schocken Würfelspiel zwischen den folgenden Würfen unterschieden. Sie entscheiden darüber, wie viele Deckel verteilt werden:

  • Hausnummer / Normaler Wurf / Einfacher Wurf - Grundlegend wird jeder Wurf so interpretiert, dass die höchste Augenzahl die 100er Potenz, die zweithöchste die Zehnerpotenz und die niedrigste die Einserpotenz ist. Würfeltman als eine 4, eine 1 und eine 6, hat man eine 641 gewürfelt. Je höher die Zahl, desto besser. Ist die Hausnummer der höchste Wurf der Runde, erhält der Verlierer einen Spielstein.
  • Straße - Besser als eine Hausnummer ist die Straße. Sie besteht aus drei aufeinanderfolgenden Zahlen, beispielsweise 2, 3 und 4. Je höher die Straße, desto besser ist sie. Die Straße 3, 4, 5 schlägt also die Straße 2, 3, 4. Ist die Straße der höchste Wurf, erhält der Verlierer zwei Spielsteine als Strafe.
  • Drilling / General - Werden drei gleiche Zahlen geworfen, hat man einen General. Be ihm werden drei Strafpunkte fällig und er ist hochwertiger als alle Straßen. Auch hier gilt, dass der höhere General den niedrigeren schlägt.
  • Schock - Diese Würfe geben dem Schocken Trinkspiel seinen Namen. Ein Schock besteht aus zwei Einsen und einer weiteren Zahl. Ein Schock schlägt alle anderen Würfelkombinationen. Wie viele Strafpunkte fällig werden entscheidet der dritte Würfel, der keine 1 ist. Würfelt man beispielsweise 1, 1 und 2, hat man einen Schock Zwei, auch "Schock Doof" genannt. Der Verlierer bekommt also zwei Deckel. Würfelt er beispielsweise 1,1 und 4, so hat er einen Schock Vier und es wird um vier Strafpunkte gespielt. In manchen Gegenden wird beim Schocken auch ein Schock im dritten Wurf als Schock Doof bezeichnet.
  • Schock Aus / Schock Out - Ein Schock Aus besteht aus drei Einsen. Er ist der höchste Wurf, den man erreichen kann. Der Mitspieler mit dem tiefsten Wurf in dieser Runde hat Runde verloren.

Haben zwei Personen den selben Wurf unter dem Becher, so verliert derjenige, der später dran war, also weiter weg von dem Spieler, der zuerst geworfen hat. Hat allerdings der spätere Spieler in weniger Würfen erreicht, gilt dies als besser und der andere Spieler hat verloren.

Wichtige Sonderregeln für das Würfelspiel Schocken

Beim Schocken Trinkspiel kann man drie Sechsen zu zwei Einsen umdrehen

Beim Schocken gibt es zahlreiche Varianten und Sonderregeln. Welche davon bei euch Anwendung finden, entscheidet ihr selbst. Sie tragen jedoch ungemein zum Spielspaß bei.

  • Zwei Sechsen zu einer Eins umdrehen - Werden zwei Sechsen gewürfelt, kannst du eine von ihnen zu einer Eins umdrehen. Das gilt jedoch nur dann, wenn du im Anschluss noch Würfe zur Verfügung hast. Eine 6 zu einer 1 umdrehen und anschließend den Wurf stehen lassen ist nicht möglich. Die zwei Sechsen müssen also im ersten oder zweiten, nicht im dritten Wurf fallen.
  • Drei Sechsen zu zwei Einsen umdrehen - Würfelt man drei Sechsen, hat man den höchstmöglichen General gewürfelt. Allerdings kann man zwei der drei Sechsen zu Einsen umdrehen, sodass man in jedem Fall einen Schock hat. Auch das geht allerdings nur, wenn man noch mal würfeln darf.
  • Schock Out aus der Hand geworfen (also alle drei Einsen in einem Wurf), muss der Werfer eine Schnapsrunde bestellen.
  • Würfel am Boden - Wird ein Würfel aus dem Becher auf den Boden geworfen, muss eine Schnapsrunde bestellt werden.
  • Wer nicht aufpasst und fragt, wie viele Würfe er hat, muss eine Runde bestellen.
  • Das Rauslegen von anderen Zahlen als der 1 kann gestattet werden.
  • Straßen nur in einem Wurf - Legt man eine 1 raus und wirft beispielsweise im dritten Wurf eine 2 und eine 3, so hat man keine Straße, sondern eine 321. Es zählt also wie ein einfacher Wurf.
  • Ratsch-Röm - Der erste Spieler hat die Möglichkeit "Ratsch-Röm" anzukündigen. Das bedeutet, dass es nur eine Hälfte gibt, nach der der Verlierer eine Runde bestellen muss. Es wird also nur eine anstatt zwei Hälften gespielt.

Tipps und Strategien

Schocken / Jule ist prinzipiell ein Glücksspiel, dennoch kann man mit der richtigen Strategie langfristig die anderen Spieler schlagen. Glück ist viel Wert, doch wenn man regelmäßig spielt wird ein guter Spieler beim Spielen stets mehr Bier gewinnen als verlieren.

Wichtig ist zunächst, dass man eine groben Fehler macht. Den Becher umwerfen, Würfel verlieren, oder ähnliches wird schnell mit einer Strafrunde geahndet. Vor allem zu Beginn solltest du also ruhig spielen und dich nicht aus der Ruhe bringen lassen.

Achte immer darauf, wie viele Deckel / Spielsteine noch in der Mitte sind und richte deine Taktik danach aus. Sind z.B. nur noch zwei Spielsteine in der Mitte und du wirfst einen Schock Drei, solltest du dich damit nicht zufrieden geben. Sebst der schlechteste Schock (Schock Zwei oder Schock Doof) wird dazu führen, dass der Verlierer alle Deckel bekommt. Es lohnt sich also auf einen Schock Out zu spekulieren.

Solange noch Spielsteine in der Mitte sind, solltest man vor allem darauf achten, dass man keine Chips bekommt. Mit etwas Glück kann man sich danach entspannt zurücklehnen. Hier solltest du also auf Sicherheit spielen. Fokussiere dich darauf nicht den niedrigsten Wurf zu präsentieren.

Wurde jedoch auch der letzte Spielstein verteilt, geht es vor allem darum den höchsten Wurf zu haben, denn nur dieser kommt in die Lage sie an andere verteilen zu dürfen. Gehe also ruhig ein etwas höheres Risiko ein, denn alle Steine loszuwerden ist es wert.

Kommst du ins Finale, musst du dich gegen deinen Konkurrenten behaupten. Hier ist es von großem Wert der erste Spieler zu sein und vorzugeben, wie oft man wirft. In vielen Situationen ist es demnach sinnvoll zu verlieren, wenn der Einsatz bei nur einem Deckel liegt.

Mit der Zeit nervt es mit Deckeln zu spielen. Frage deinen Wirt nach einem Schockbesteck, oder kauf dir selbst eins. Auch ein guter Becher ist wichtig, da er nicht so unangenehm laut auf einem Holztisch aufknallt. Konzentriert euch zunächst darauf die Regeln zu verinnerlichen und lasst die Strafrunden erstmmal ausfallen. Nachdem ihr mindestens 5 Runden gespielt und jeder ein Mal im Finale war, könnt ihr die Regeln etwas verschärfen. Wichtig ist beim Schocken vor allem, dass auch Spieler die neu dabei sind Freude haben und am Ende niemand ruiniert aus der Kneipe geht. Genau wie andere Trinkspiele macht es mit guten Freunden am meisten Spaß!